Pressemitteilungen

2017

Waldkauz

Zum Langen Tag der StadtNatur am 17. und 18. Juni bietet der Naturhof Malchow gleich zwei Veranstaltungen an. Am Samstagabend können Sie sich mit uns am Malchower See auf die Suche nach dem Waldkauz, Vogel des Jahres 2017, begeben. Am Sonntag laden wir Sie herzlich zu einer Wildkräuterwanderung ein, nach der Sie auf dem Naturhof ein kleines Wildkräuter-Menü genießen können.

Andrang zum Tomatentag

Der VERN e.V. aus Greiffenberg war am 6. Mai auf dem Naturhof mit einer großen Auswahl an Tomatenpflanzen alter und seltener Sorten. Der Termin ist für viele Hobbygärtner ein Muss. Bereits zum Beginn des Verkaufs herrschte großer Andrang und nach wenigen Stunden waren sämtliche Pflanzen ausverkauft.

 

 

Müllsammelaktion

Im Rahmen der Aktion BERLIN MACHEN haben wir am Freitag, den 5. Mai gemeinsam mit Freiwilligen eine Fläche im NSG Lietzengrabenniederung von Müll befreit. Dieser befindet sich im Boden des ehemals zu einer Kompostieranlage gehörenden Gebietes und kommt mit der Zeit an die Oberfläche. Dadurch sind dieser wichtige Lebensraum, die dort lebenden Wildtiere und unsere Schottischen Hochlandrinder, die die Fläche pflegen, gefährdet.

 

Sonnenstrom

Seit April 2017 ist das Naturschutzzentrum Schleipfuhl stolzer Besitzer einer neuen Photovoltaikanlage. 27 Module wandeln Sonnenlicht in Strom und helfen, die Energiebilanz des Hauses weiter zu verbessern. Der über den Eigenverbrauch hinaus erzeugte Überschuss wird ins Netz eingespeist. Ein Display im Eingangsbereich informiert die Besucher über die erzeugten Strommengen und gibt weitere interessante Informationen wie etwa zur dadurch möglichen CO2-Vermeidung, Wetterdaten und zu anstehenden öffentlichen Veranstaltungen der Einrichtung.

 

Das Storchenjahr 2017 in Malchow beginnt

Nachdem bereits am Montag, den 3. April ein Storch Kontakt mit beiden Nestern aufgenommen hatte und in den darauffolgenden Tagen mehrere Störche über dem Ort kreisten, scheint sich heute am 6. April, fast auf den Tag genau wie im letzten Jahr, ein Storch das Nest auf dem Schornstein ausgesucht zu haben. Wer das Geschehen beobachten möchte, ist herzlich eingeladen in unseren Erlebnisgarten. In diesem Jahr konnten wir eine zweite Kamera installieren. Die Bilder aus beiden Nestern werden auf Bildschirme im Storchencafé und im Kappensaal übertragen.

Nacht der Politik am 3. März 2017

Zur Nacht der Politik 2017 hatte das Bezirksamt Lichtenberg Interessierte am 3. März in das Rathaus Lichtenberg eingeladen. Das Storchencafé und der NaturHofladen stellten sich den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern im Innenhof vor. Unser Apfelsaft, Äpfel und Gemüse wurden angeboten und die beliebten hausgemachten Brotaufstriche konnten probiert werden. Viele bekannte Gesichter aus Politik, Wirtschaft und Kultur ließen sich an diesem Abend an unserem Stand sehen

2016

Jubiläum des Naturschutzzentrums Schleipfuhl

Einen Grund zum Feiern gab es am Montag, den 31. Oktober 2016 im Naturschutzzentrum Schleipfuhl. Vor 20 Jahren wurde das Umweltbildungszentrum im Zusammenhang mit Maßnahmen zur Erhaltung des Schleipfuhls im Rahmen des Ökologischen Sanierungsprogramms Berlins gegründet und auf der Fläche im östlichen Teil von Berlin Hellersdorf ein Niedrigenergiehaus aus Holz errichtet. Gemeinsam mit zahlreichen Gästen aus Politik, Umweltbildung, Natur- und Umweltschutz, Freunden und Mitarbeitern blickte Leiter Steffen Gierth auf die spannende und ereignisreiche Entwicklung der Einrichtung zurück.

Apfeltag in Malchow am 9. Oktober 2016

Kennen Sie Baumanns Renette? Wissen Sie, wie eine Goldparmäne schmeckt? Alte Apfelsorten sind heute leider in Vergessenheit geraten und im Handel sucht man sie vergeblich. Am Sonntag, den 9. Oktober, von 12 bis 17 Uhr dreht sich auf dem Naturhof in Berlin-Malchow alles um das wertvolle und vielseitig verwendbare Obst. Der Pomologe Lutz Grope führt Sortenbestimmungen durch  und berät zu Anbau und Lagerung. Dazu sollten Besucher drei unpolierte Äpfel mit Stiel und einige Blätter ihres Apfelbaums mitbringen. Zahlreiche Apfelsorten von Lichtenberger Streuobstwiesen werden auf dem Hof präsentiert und zum Probieren und Kauf angeboten.

Um 14 Uhr ist während des Vortrags von Diplom-Biologin Beate Kitzmann Staunen garantiert, wenn es um die Rolle von Äpfeln bei der Herstellung von essbaren und nichtessbaren Alltagsprodukten geht. Auch im hofeigenen Storchencafé steht der Apfel an diesem Tag natürlich im Mittelpunkt.

Unser Storchenjahr 2016

Die größte Aufmerksamkeit erfahren auf dem Naturhof Malchow, dem Sitz des Vereins Naturschutz Berlin-Malchow, zweifelsfrei die Störche, die sich zuverlässig jedes Jahr in einem oder sogar beiden Storchennestern niederlassen. Drei genutzte Storchennester gibt es in Berlin insgesamt, nur wenige Kilometer östlich, im Ortsteil Falkenberg, befindet sich das dritte. In diesem Jahr hatten sich Anfang April gleich zwei Störche in Malchow eingefunden, auf jedem Nest einer, und begannen offensichtlich, das Nest für die Ankunft des Partners vorzubereiten. Dank der Storchenkamera, die das Geschehen im Nest ins Storchencafé auf einen Bildschirm überträgt, konnten die Aktivitäten beobachtet werden.

Die Freude unter den Mitarbeitern des Vereins und den Besuchern des Hofes war groß, als sich schließlich Anfang Mai, relativ spät also, auch die Weibchen einfanden.

Das Warten wir auf Eier und natürlich auf Küken war allerdings umsonst. Schnell fiel auf, dass die Nester oft für lange Zeit unbesetzt waren. Schließlich mussten wir uns eingestehen, dass es wohl in diesem Jahr nichts wird mit einem Storchennachwuchs. Ein Besuchermagnet blieben die Störche trotzdem, ihr ausdauerndes Klappern war nicht zu überhören.

Ende Juni meldeten Bürger, dass ein Storch sich seit mehreren Tage auf einer Wiese in der Nähe des Naturhofs aufhalte. Nach Rücksprache mit dem NABU haben wir die Situation beobachtet. Schließlich wurde das Tier doch eingefangen und in die Tierklinik der FU gebracht. Eine Osteosklerose im linken Oberarm und eine geschwächte Brustmuskulatur wurden diagnostiziert und medikamentös behandelt. Der Versuch, den Storch wieder auszuwildern scheiterte, offenbar ist ihm das Fliegen nicht mehr möglich. Inzwischen ist er im Tierpark in Kunsterspring bei Neuruppin zu Hause. Der Storch ist 9 Jahre alt und wahrscheinlich in Malchow geschlüpft.

Der NABU zieht in diesem Jahr für die Brutsaison der Weißstörche im Norden und Osten Deutschlands eine negative Bilanz. Die verspätete Rückkehr über den Bosporus spielt dabei ebenso eine Rolle wie der durch die Trockenheit im Frühjahr und Frühsommer bedingte Futtermangel.

Seit Ende August wurden in den Nestern in Malchow keine Störche mehr gesehen. Wir wünschen Ihnen eine gute Reise in ihr Winterquartier und freuen uns auf ihre Ankunft im nächsten Jahr!

Auf die Wabe,ferig,los!

Mithilfe Ihrer Spendengelder konnten wir die begehbare Bienenwabe in unserem Erlebnisgarten reparieren, stabilisieren und mit frischer gelber Farbe versehen. Die bei unseren kleinen Besuchern besonders beliebte Attraktion lädt ab jetzt wieder zum Klettern und Verstecken ein. Vielen Dank an alle Spender!

 

 

Reisebericht aus Maputo

Für das Projekt „Umweltbildung in KaMubukwana“, das vom Bezirksamt Lichtenberg mit Unterstützung von SODI durchgeführt wird, reiste Beate Kitzmann gemeinsam mit Susanne Laudahn vom Solidaritätsdienst International e.V. vom 17.-28.05.2016 nach Maputo in Mosambik. Unter anderem sollen im Bezirk KaMubukwana ein Umweltbildungszentrum eingerichtet und Strukturen und Verantwortlichkeiten festgelegt werden. Den ausführlichen Reisebericht mit vielen Fotos lesen Sie hier: Diese Datei herunterladen (Reisebericht KaMubukwana 2016_1-8.pdf)

ELER-Projekt Januar 2016

Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft stellt den Naturhof Malchow als ELER-Projekt des Monats Januar 2016 vor

Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) ist das zentrale Instrument zur Förderung der Entwicklung der ländlichen Räume in der Europäischen Union (EU) für die Förderperiode der Jahre von 2014 bis 2020.
Mit den Projekten des Monats sollen vorbildliche Initiativen im ländlichen Raum Brandenburgs bekannt gemacht und zur Nachahmung empfohlen werden. http://www.eler.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.205111.de

Für den Monat Januar 2016 wurde die denkmalgeschützte Sanierung des Naturhofs in Berlin-Malchow als Projekt des Monats ausgewählt.
 
Diese Datei herunterladen (ELER_ PdM_1_2016.pdf) ELER_ PdM_1_2016.pdf

 

2015

2. Oktober 2015

Tag der offenen Tür auf dem Naturhof Malchow

Am Samstag, dem 17. Oktober 2015, lädt der Naturschutz Berlin-Malchow e.V. von 12 bis 17 Uhr alle Freunde und Interessierten zum Tag der offenen Tür auf den Naturhof in Berlin-Malchow ein. Nach der denkmalgerechten Sanierung lassen sich auf dem mit Feldsteinen gepflasterten Hof eindrucksvoll der besondere Charme und die Funktionalität eines märkischen Bauernhofes erleben.  Hinter den historischen Klinkerfassaden des ehemaligen Stalls und der Remise sind attraktive Räumlichkeiten entstanden, die für Veranstaltungen, Umweltbildung und den laufenden landwirtschaftlichen Betrieb genutzt werden.
Am Samstag bietet sich die Gelegenheit, einen Blick in die neuen und sanierten Räume im Stallgebäude zu werfen. Während der Führungen erfahren die Besucher Wissenswertes rund um das Thema umweltverträgliches Bauen und Sanieren.
Auch das Storchencafé und der NaturHofladen sind geöffnet und halten ein vielfältiges Angebot regionaler, saisonaler und hofeigener Produkte bereit.
Im Erlebnisgarten können nicht nur Kinder und Familien die herbstliche Natur mit allen Sinnen erfahren und genießen.

Samstag, 17.10.2015, 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Ort:
Naturhof Malchow, Dorfstraße 35, 13051 Berlin
Bus 154 und 259 bis Malchow Dorfstraße