Facebook

Zwei neue Mitarbeiterinnen wurden als Koordinatorinnen eingestellt und sind von nun an Ansprechpartnerinnen für Nutzer und Anbieter von Umweltbildung. In Berlin hat nun fast jeder Bezirk eine solche Koordinierungsstelle erhalten.

Die Berliner Strategie zur Biologischen Vielfalt wurde 2012 beschlossen und in dieser heißt es: „… Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, Lebensräume, Ökosysteme, Tier- und Pflanzenarten und deren genetische Ressourcen im Einklang mit der Fortentwicklung der Stadt zu erhalten.“ (Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz). Die darin fest geschriebenen strategischen Ziele werden vier Themenschwerpunkten zugeordnet. Im Ziel 30 heißt es wie folgt: Berlin fördert Umweltbildungseinrichtungen (einschließlich der Waldschulen) und verankert das Thema „Biologische Vielfalt“ in Umweltinformations-, Bildungs- und Erlebnisangeboten. Die Koordinierungsstelle Umweltbildung spielt hierbei eine besondere Rolle. Ein angestrebtes Ziel dieser Strategie ist, jeder Grundschulklasse einmal im Jahr den Besuch einer Umweltbildungseinrichtung zu ermöglichen. Zur erfolgreichen Umsetzung des Ziels 30 hat die in Lichtenberger Koordinierungsstelle für Natur- und Umweltbildung im August ihre Arbeit aufgenommen und kümmert sich u.a. um die Vernetzung der Natur- und Umweltbildungseinrichtungen und Freiberufler auf diesem Gebiet.

Jasmina Büttner und Sandra Göttsche fördern und stärken als Koordinatorinnen aktiv die Zusammenarbeit zwischen allen Akteur*innen der Umweltbildung bzw. die Vermittlung zwischen Schulen und außerschulischen Lernorten. Zunächst wird hierfür eine Homepage erarbeitet, die umweltpädagogische Inhalte bündelt und eine Übersicht von außerschulischen Lernorten und Frei- und Grünflächen im Bezirk bereitstellt.

Eine weitere Aufgabe wird die Etablierung von regelmäßigen Fort- und Weiter-bildungen für Lehrer und Lehrerinnen im Bereich Umweltbildung im Bezirk Lichtenberg sein. Diese sollen Lehrer*innen befähigen, eigenständig Umwelt­bildungs­angebote durchzuführen und diese individuell an ihren Rahmlehrplan anzupassen.

Die Entwicklung eines Qualitätsmanagement-Systems für Umweltbildungs-einrichtungen, Freiberufler und schulische Bildungseinrichtungen stellt die größte Herausforderung dar. Für die Qualitätssicherung und Verbesserung der Umwel­bildungs­angebote aller Akteure im Bezirk Lichtenberg sollen verbindliche und verlässliche Kriterien erarbeitet werden, die dann allen Partnern ein hohes Maß an Professionalität der Arbeit garantieren.

 

Kontakt:

Koordinierungsstelle für Natur- und Umweltbildung Lichtenberg:

Dorfstraße 35, 13051 Berlin

Koordinatorin Jasmina Büttner, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Koordinatorin Sandra Göttsche, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bürozeiten:

Montag bis Freitag: 09:00 bis 15:00 Uhr

Wir bitten Sie, persönliche Termine zu vereinbaren.

 

Verkehrsanbindung:

Vom S-Bahnhof Hohenschönhausen mit dem 154er Bus in Richtung Buchholz-West, Aubertstraße oder vom S-Bahnhof Blankenburg mit dem 154er Bus in Richtung U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz bis Haltestelle Malchow/Dorfstraße und mit dem 259er Bus (S-Bahnhof Buch) Malchow/Dorfstraße - Berliner Allee / Indira-Ghandi-Straße.

Beate Kitzmann

Geschäftsführerin

Tel. (030) 92 79 98 30