Facebook

Die Besucher informierten sich an fünf Umweltbildungsständen über die Themen „Storch“, „gebäudebrütende Vogelarten“, „Wildtiere im Stadtgebiet“ und „nachhaltiger Papierverbrauch“. Für Familien und Kinder zeichnete sich das Fest durch seine vielen umweltpädagogischen Spiele und das Storchen-Quizz aus. Auch der ADFC-Fahrradparcours, das Kinderschminken und das Ponyreiten auf den schön herausgeputzten Tinker-Pferden begeisterten die jungen Gäste.

 

 

 

Zwei Fachvorträge bereicherten das Festprogramm: die Ornithologen und Storchenexperten Wolfgang Reimer und Dr. Michael Kaatz als Ehrengast sprachen im Kappensaal über die Biologie und Bestandsentwicklung der Weißstörche, nötige Schutzmaßnahmen und Interessantes, abgeleitet aus der Auswertung von Telemetriedaten. Der Doku-Film „Die Reise der Störche“ mit der Senderstörchin Prinzesschen von Dr. Kaatz wurde im Kappensaal an beiden Tagen gezeigt.

Der Naturerlebnis-Höhepunkt waren die drei Storchenküken, die vor Ort live im Nest auf dem Schornstein zu beobachten waren. Kameras übertrugen das Familien-Geschehen der Adebars auf die Bildschirme des Storchencafés und des Kappensaals.

Beate Kitzmann und Doreen Hantuschke führten die Gäste über das Naturhofgelände und erzählten Interessantes zu Schmetterlingen und essbaren Kräutern.

 

 

Wachsame Augen erblickten die Artenvielfalt auf unserem Naturhof, der ein wahres Kleinod ist: die schillernden Frösche im Teich, Turmfalken, Kuckuck, Insektenhaus und diverse Blütenbesucher im Färberpflanzenbeet, Shetland-Schafe vom Schafzuchtverband Berlin-Brandenburg e.V. heimische Fischarten im Süßwasseraquarium und vieles mehr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch auf der Festbühne gab es viele Höhepunkte. In der Rücken-Pantomime Show „men in back“ begeisterte Mareike Jung und ihre Kollegin als „Jaques Baguette mit Compagnon“ die Zuschauer.
Die „Wild Boots Line Dancers“ vom Manet-Club gaben einen Einblick in die Welt der über 30.000 Line-Dance-Varianten, die zu Country-Musik aber zunehmend auch zu anderen Musikstilen, wie z.B. Rock, Pop, Irish Folk, getanzt werden. Die Pinel gemeinnützigen Gesellschaft mbH als Trägerin des Manet Clubs gibt Menschen in schwierigen Lebenslagen und/oder mit psychischen Erkrankungen bzw. Beeinträchtigungen Unterstützung und Hilfe, so auch in den Reihen der „Wild Boots“.
Eine andere Perspektive auf das Thema Tanz bot das Tanzteam „Step by Step“ von Evelyn Richter mit kreativer Vielfalt von Folklore bis hin zu exzentrischen Ausdruckstänzen.

 

Am Sonntagvormittag swingte die Jazzband Hot Jazz Fellows und lud zum Frühshoppen mit Bio-Weinen ein.

An beiden Tagen beendete die Tombola das Festprogramm mit vielen Preisen, die von unseren Spendern und Unterstützern zur Verfügung gestellt wurden. An dieser Stelle möchten wir uns dafür noch einmal sehr herzlich bedanken. Ein ebenso großer Dank gebührt unseren Marktstandbetreibern und Kunsthandwerkern, die mit ihren attraktiven Angeboten ihrerseits zu einem abwechslungsreichen Festprogramm beigetragen haben und auch Tombola-Preise spendeten.

 

Für die finanzielle Unterstützung zur Ausrichtung des 25. Storchenfestes sind wir im Besonderen der Allianz Umweltstiftung, der B&O Gruppe (B&O Service und Messtechnik AG), der HOWOGE und der GASAG AG dankbar.